Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer

Wir erhalten die uns anvertrauten Werte

Bauwerke sind einer natürlichen Alterung und Abnutzung ausgesetzt. Dies kann Veränderungen in der Stabilität und der Tragfähigkeit des gesamten Baugefüges wie Fundamente, Wände, Pfeiler, Deckentragwerke, Träger, Wölbungen etc. hervorrufen. Die Ursachen können Veränderungen der Baustoffeigenschaften sein oder Wechselwirkungen zwischen dem Baugrund und dem Baugefüge.

Durch verschiedene Instandsetzungstechniken wie z. B. Verpressung von Mauerwerken lassen sich gefährdete Bausubstanzen für nachfolgende Generationen erhalten.

Nachstehende Injektionsverfahren zählen zum Leistungsumfang des Bauunternehmens JOHANN WUTZ Hoch- und Tiefbau GmbH:

Vernadelung

Nadelanker werden eingesetzt bei gerissenen Bauwerksteilen, die in sich statisch gesichert werden müssen. Dabei werden Bohrungen in beide Bauteile eingebracht, ein Bewehrungsstahl eingelegt und der kraftschlüssig verpresst.

Vorspannung mit Spannanker

Anker werden in der Regel eingesetzt, um gerissene Beton- oder Mauerwerksteile miteinander zu verklammern. Bei Spannankern werden durch die Vorspannung des Ankers Teile des Mauerwerks oder Betons unter Druck gesetzt. Dabei müssen die Kräfte so in das Mauerwerk eingeleitet werden, damit keine Knickbeanspruchung aus außermittiger Kräfteverteilung entstehen können. Die Verankerung erfolgt durch Verklebung des Ankers auf einer - je nach Beanspruchung - unterschiedlichen Länge im Bohrloch mit einer Zementsuspension.

Verpressung (nach ZTV RISS 93)

Verpresstechniken führen wir mit speziellen Zementsuspensionen, Epoxydharzen oder elastischen PU-Harzen über Bohrinjektionspacker und Klebeinjektionspacker durch.

Anwendung von Zementsuspensionen:

  • zur Festigung des lockeren Mörtel- und Mauerwerkes,
  • zum Schließen von Rissen und Hohlräumen im Mauerwerk,
  • zur Erhöhung der Tragfähigkeit des alten Mauergefüges,
  • zur Herstellung von Bereichen, in die aus veränderter Nutzung oder aus neuen Konstruktionen größere Kräfte als bisher eingeleitet werden können,
  • zur kraftschlüssigen Verbindung von Spann- und Nadelanker mit dem Mauerwerk,
  • zum Schutz von Stahlteilen vor Korrosion

 Anwendung von Epoxydharzen:

  • Kraftschlüssiges  Verbinden von Rissen bei sämtlichen Mauerwerks- und Betonkonstruktionen

 Anwendung von elastischen PU-Harzen:

  • Verpressung von Arbeits-, Dehnungs- und Bewegungsfugen zur dauerhaften nachträglichen Abdichtung
  • Abdichtung mittels Injektion gegen fließendes und drückendes Wasser z. B. bei Schachtbauwerken, Tiefgaragen, Wasserbehältern etc.

Seit dem Beginn der Ausführung von Verpressarbeiten vor 30 Jahren wurden der Baufirma Wutz aus Cham bayernweit über 150 historische Bauwerke wie Schlösser, Burgen, Kirchen oder denkmalgeschützte Objekte zum Erhalt anvertraut.

Die Ausführung dieser Verfahren erfordert ein hohes Maß an Fachkunde und Kompetenz, welches unser Bauunternehmen durch jahrelange Erfahrungen im Bereich der Injektionstechnik vorweisen kann.


Verpressarbeiten | Injektionstechnik an historischen Bauwerken in Bayern - Ostbayern - Oberpfalz - Niederbayern